Andreas Düvel Bestattungen

TODESFALL

Ein Todesfall ist eingetreten, was sind die ersten Schritte? Wir helfen Ihnen.

DAS BERATUNGSGESPRÄCH

Unsere Beratung beginnt mit einem ausführlichen und unverbindlichen Gespräch mit den nächsten Angehörigen. In diesem Gespräch informieren wir Sie umfangreich über die unterschiedlichen Möglichkeiten, die sich einem bei der Planung einer Bestattung eröffnen. Am besten ist es, wenn das Beratungsgespräch in unseren Räumlichkeiten stattfindet, denn dort sind wir bei der Beratung nicht eingeschränkt, so können wir Ihnen die verschiedenen Särge und Urnen, Papiere und Kreuze “live und in Farbe” zeigen. Oftmals hilft das “anfassen” um ein Gefühl für die Materialien zu bekommen. Gerne statten wir Ihnen aber auch einen Hausbesuch ab, bei denen wir natürlich Fotos von den entsprechenden Produkten zeigen können. Gerne können wir Sie auch per (Video) – Anruf beraten. Wir richten uns ganz nach Ihnen.

 

Das Beratungsgespräch sollte möglichst zeitnah nach dem Tod des Verstorbenen stattfinden, denn es müssen wichtige Absprachen getroffen werden sowie die Überführung in die Wege geleitet werden. Dennoch ist es wichtig nichts zu überstürzen und sich, gerne auch schon vor dem Gespräch, Gedanken zu machen welche Bestattungsform überhaupt infrage kommt. Hat der Verstorbene wohlmöglich noch zu Lebzeiten etwas dahingehend geäußert?

VERABSCHIEDUNG

Ablauf und Gestaltung der Verabschiedung

TRAUERFEIER

Ablauf und Gestaltung der Trauerfeier

BESTATTUNG

Bestattungsart und Bestattungsort

PRODUKTE

Trauerdruck, Sarg- bzw. Urnenauswahl

UNSERE LEISTUNGEN IM TRAUERFALL

Beratung & Betreuung im Trauerfall

INDIVIDUELLE UND PERSÖNLICHE BERATUNG

PLANUNG UND Durchführung DER BESTATTUNG

REGELUNG SÄMTLICHER FORMALITÄTEN

Wir beantragen beim zuständigen Standesamt die Sterbeurkunden des Verstorbenen: Die Grundlage für alle weiteren Dinge wie Beerdigung, Abmeldungen, Hinterbliebenenrente, Testamentseröffnung usw.

ERSTE SCHRITTE IM TODESFALL

1. ARZT BENACHRICHTIGEN

2. RUHE BEWAHREN

3. VERFÜGUNGEN ZUSAMMENSTELLEN

4. BESTATTER BENACHRICHTIGEN

WICHTIGE DOKUMENTE

Je nach Familienstand und Wohnort des Verstorbenen werden folgende Unterlagen benötigt:

Ledig

Personalausweis / Reisepass

Wenn Wohnort abweichend von Sterbeort

Geburtsurkunde

Oder Registerauszug

Graburkunde

falls Grab vorhanden

Verheiratet

Personalausweis / Reisepass

Wenn Wohnort abweichend von Sterbeort

Heiratsurkunde

Oder Registerauszug

Graburkunde

falls Grab vorhanden

Geschieden

Personalausweis / Reisepass

Wenn Wohnort abweichend von Sterbeort

Heiratsurkunde

Oder Registerauszug

Scheidungsurteil

oder Registerauszug mit Scheidungsvermerk

Graburkunde

falls Grab vorhanden

Verwitwet

Personalausweis / Reisepass

Wenn Wohnort abweichend von Sterbeort

Heiratsurkunde

Oder Registerauszug

Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners

oder Registerauszug mit Sterbevermerk

Graburkunde

falls Grab vorhanden

ZUSÄTZLICH FÜR DIE ORGANISATION

Für die Organisation der Bestattung und der Erledigung weiterer Formalitäten sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Bestattungsvorsorgeregelungen
  • Graburkunde
  • Rentenunterlagen (Alters- und Hinterbliebenenrente, Zusatzrente)
  • Gesundheitskarte
  • Lebens-, Unfall- und/oder Sterbegeldversicherungspolicen
  • Versicherungsunterlagen (Rechtsschutz, Haftpflicht, …)
  • Mitgliedsnummern (Vereine, Verbände, …)
  • Vertragsunterlagen (Rundfunkbeitrag, Telefon, Abonnements, …)

BESTATTUNGSARTEN

Die Wahl der Bestattungsart ist eine wichtige Entscheidung, denn sie ist die einmalige Gelegenheit, eine geeignete letzte Ruhestätte für Ihren geliebten Menschen zu finden – sofern er selbst zu Lebzeiten keine Vorstellungen dazu geäußert hat. Dabei spielen zeitliche, emotionale, religiöse und finanzielle Aspekte eine wichtige Rolle. Aber über allem steht die Frage: Was hätte sich der Verstorbene gewünscht?

ERDBESTATTUNG

FEUERBESTATTUNG

Fluss- und Seebestattung

Waldbestattung

stille bestattung

ABSCHIED NEHMEN

Wenn ein Mensch stirbt, dann hinterlässt er eine plötzliche Leere und meist das Gefühl, sich nicht richtig verabschiedet zu haben.

Dabei ist ein bewusstes, persönliches Abschiednehmen am offenen oder geschlossenen Sarg oder an der Urne ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Trauerbewältigung. Wir geben Ihnen in unseren Abschiedsräumen so viel Zeit und Ruhe, wie Sie brauchen, um Ihren geliebten Menschen loszulassen. Ganz gleich, was Ihnen dabei hilft – wir unterstützen Sie. Wir spielen eine bestimmte Musik, versprühen einen speziellen Duft, legen persönliche Gegenstände mit in den Sarg oder der Urne und dekorieren alles nach Ihren Vorstellungen.

 

Wenn Sie es wünschen können Sie den Sarg oder die Urne bemalen. Was es auch ist, wir sind für Ihre Wünsche offen.

In unseren Abschiedsräumen geben wir Ihnen Zeit und Ruhe, sich auf ganz persönliche Weise von dem Verstorbenen zu verabschieden.

TRAUERFEIER

Die meisten Beerdigungen beinhalten einen zeremoniellen Teil, der häufig vor der Beisetzung stattfindet. Die Trauerfeier bietet den Hinterbliebenen einen individuellen Gestaltungsspielraum und soll dem vergangenen Leben einen würdigen Abschluss geben.

 

BESTATTUNGSKOSTEN

Die Kosten einer Bestattung variieren sehr stark, denn sie hängen immer von den persönlichen Vorstellungen und Wünschen der Verstorbenen oder Hinterbliebenen ab. Darüber hinaus gilt es zu bedenken, dass sich die Kosten einer Bestattung aus vielen unterschiedlichen Positionen zusammensetzen, die das Bestattungsunternehmen nicht beeinflussen kann. So ist grundsätzlich zwischen den Kosten für das Bestattungsunternehmen (Eigenleistungen) und den Kosten für Nebenleistungen, Gebühren und Fremdleistungen zu unterscheiden.